Stoffqualität: Dick = gut?

 

 … derlei E-Mails brechan mir jed’smoi wieder ’s Herz. I moan, wirklich 💔😩 ... Was für eine Verschwendung ... da werd einwandfreie, qualitativ hochwertige Ware z’ruckg’schickt, ohne wirkliche Not. So schad drum. Gottseidank kommt des ned oft vor – aber oft genug, dass i mi jetzt amal hinsetzen und zu den möglichen Mißverständnissen Stellung beziehen muss.

Und zwar: Es gibt dem Anschein nach Leute, für die bedeutet „gute Stoffqualität“, dass das Shirt möglichst schwer und robust daherkommen soll. So eines, das man für den Wäscheschrank mehr z'ammklappt als -faltet.
Dad i jetz ebendiese Leute in ein Bekleidungsgeschäft um ein wertiges Hemd oder eine Bluse schicken, mit was dadn’s rauskemma? Na ..? RICHTIG: Mit einem feingewebten, luftigen Textil.
Angenommen, dein Hobby wär Fallschirmspringen – stell’s da einfach amal vor: Du machst im Jahr deine 50 Absprünge und faltest hinterher jedesmal wieder deinen Schirm für den Rucksack zusammen. Welches Material hoit des länger aus? Feine Ballonseide, oder a starriges Sackleinen? 
Es is eine völlig irrige Annahme, dass „dick gleich gut“ ist. Freilich gibts diese Lappen vom Textildiscounter, die hauchdünn sind und beim ersten Anprobieren schon die Nähte reißen. Aber davon red i ned.
I red von feinen, leichten, dicht gesponnenen Garnen, die vom Hersteller bereits „vorgeschrumpft“ werden, um ein nachträgliches Einlaufen zu vermeiden.
I red von meinem dunkelblauen „Ois Tschikago“-Shirt, welches i jetzt seit zwei Jahren regelmäßig trage (Grund: Ich bekomme kaum Retouren in meiner Größe) und des seitdem bestimmt siebz'g moi in da Wasch war. Teils a bei 60°! 
Des in da Passform und Länge koan Zentimeter anders is, wie am ersten Tag. Abgewetzt an den Säumen? Null. Gerissene Nähte, z.B. an den Achseln (der Klassiker)? Niente, nada. 
Lediglich d' Farb is jetzt weng ausg'waschn, aber des derf find i nach dera Beanspruchung a so sei. Und der Druck – der strahlt sowieso wie am ersten Tag und werd des no doa, wenn's Shirt irgendwann dann doch zum "Schlaf-Shirt" ausgemustert werd 😉
Und – weil’s da ja noch um die Preisfrage ganga is: Ja, die Shirts kosten a bissl mehr, aber des san's a wert. 
Erstens, weil's ned von der Stange sind, sondern mit Liebe gestaltet und nur im isarwerk.shop erhältlich sind. Des hod ned a jeda.
Zweitens, weil sie aus Bio-Baumwolle sind - umweltverträglich und ressourcenschonend hergestellt, ohne Raubbau, Monokulturen, Chemie und Wasserverschwendung.
Und Drittens, weil sie fair gehandelt werden - diese Shirts kommen ned aus irgendeiner Fabrik mit fragwürdigen Arbeitsbedingungen, die sich weder um Umweltauflagen, soziale Verantwortung und gerechte Bezahlung schert, noch darum, dass der Großteil der Belegschaft vielleicht no kloane Kinder san.
So! Spontan amoi auf’n Disch g’haut und meim Unverständnis über manche Dinge Luft g'macht. Hod sei miass’n. Jetz geht's ma besser! 😅 
I bin jedenfalls froh, dass der Großteil meiner Kunden von meiner Ware genauso begeistert is, wia i - und i trag die Sachen wirklich jeden Tag mit Freude! Sonst dad i ’s ned vakaffa.
Nix für Ungut! 😎
Manuel vom isarwerk.shop

Älterer Post Neuerer Post