STORY

Ursprünglich komm ich ja aus dem Webdesign. Eines Morgens, beim Zähneputzen, kam mir dann der Name "Isarwerk" in den Sinn. So hieß dann eine zeitlang auch meine kleine Web-Agentur.
 

ISARWERK – des bin i.

Robl Manuel schreib i mi, Baujahr 1973, und gebürtiger Münchner.
Mensch mit Leidenschaft für Vintage/Retro-Designs, Nostalgiker mit Sehnsucht nach den goldenen 70er-Jahren, wo die Welt noch a bissl mehr in Ordnung war ...

Ois anders

Und warum jetz grad T-Shirts?

Nach vielen Jahren war in Sachen Webdesign die Luft so langsam raus und was neues musste her – in der Branche zählt man mit Mitte 40 bereits zu den Dinosauriern.

Im Netz bin ich dann über einen Online-Kurs "Geld verdienen mit T-Shirts" gestolpert: Warum eigentlich nicht? Und nach einigen Fehlversuchen war klar: Bayrische Motive sollten es sein, und zwar so gestaltet, dass ich die Sachen selber tragen würde, ohne an roten Kopf zu kriegen – was mir zu Anfang nicht immer auf Anhieb gelungen ist 😉

Schlimm, aber so sah 2017 der erste Versuch von "Nur ned hudln" aus. Irgendein liebenswürdiger Mensch hat sich damals sogar erbarmt und eines davon gekauft.

Meine Designs hab ich damals noch aushäusig drucken und versenden lassen ("Print On Demand"), aber irgendwann wollte ich mehr Qualität, die Kontrolle über das Produkt, und überhaupt eine bessere Kundenbindung.

Also: Selber drucken!

Und so kam es, dass ich seit Beginn 2020 meine eigene kleine Textildruckerei im Gewerbehof Westend betreibe. Vom Wareneinkauf über Produktion, Marketing & Vertrieb: Alles läuft nun durch meine Hände, und da bin ich schon stolz drauf.

Und der Erfolg gibt mir Recht, denn seitdem hatte ich keine einzige Reklamation mehr wegen Qualitätsmängeln. Und besonders freut mich mein wachsender Bestand an Stammkunden, die das erkennen und zu schätzen wissen! 🙂

Produktion

Gedruckt wird via Digitaldirektdruck, Transferdruck und klassisch-oldschool auch mal mit Vinyl- & Flockfolie. Überhaupt probier' ich ständig neues aus, um meine Motive auf's Textil zu bringen!

wos g'scheids

Qualität & Nachhaltigkeit

Beim Wareneinkauf wähle ich bewusst hochwertige Textilien aus, auch wenn die ein bissl teurer sind. Freilich muss auch ich auf den Verdienst und meinen Gewinn schauen. Was mir aber wichtig ist:

Erstens kein Glump verkaufen, zweitens faire Bedingungen für den Hersteller der Ware und drittens nachhaltiger Anbau.

Drum kauf ich keine Billigfetzen aus irgendeiner Fabrik in Fernost, wo unter fragwürdigen Bedingungen und ohne Umweltauflagen Textilien mitunter auch von fleißigen Kinderhänden gefertigt werden.

Soviel kann ich sagen: Ich trag' das G'wand selber mit gutem Gewissen und bin von der Materialqualität absolut überzeugt – eigentlich schlecht für's G'schäft, weil die Shirts gefühlt eine Ewigkeit halten, aber: dafür hast du als Kunde lang a Freud an deim Sach! 🙂

PS: Und wenn's trotzdem amal was zu beanstanden gibt (oder du unbedingt ein Lob loswerden willst), dann schreib' mir!

×